Tolino Shine – eBook Reader

Tolino Shine – Lese Erfahrungen auf neuem niveau

Der Kindle von Amazon hat längst Kultstatus und auch deutsche Hersteller wollen diesem nun natürlich nicht nachstehen. Die neueste Errungenschaft auf dem deutschen Markt ist der Tolino Shine, ein eBook Reader für die junge Generation, der seit Ende März 2013 auf dem Markt erhältlich ist. Wer gerne liest, wird den eBook Reader Tolino Shine lieben, denn immerhin 2.000 eBooks finden auf diesem Platz. Mit 99 Euro ist dieser zudem deutlich günstiger in der Anschaffung als seine „großen Brüder“.

Entwickelt wurde der Tolino Shine von der Deutschen Telekom in Zusammenarbeit mit einigen großen deutschen Buchhändlern und ist bei diesen auch erhältlich. Der Tolino Shine eReader zählt mittlerweile zum Angebot von Weltbild, Thalia, Hugendubel und Bertelsmann und somit der Größten und bekanntesten Buchhändler in Deutschland.

„Die Leichtigkeit des Lesens“ lautet das Motto des Tolino Shine eBook Readers und tatsächlich macht das Lesen von eBooks mit diesem Gerät richtig viel Spaß. Der Tolino Shine ist mit nur 183 Gramm ein sehr leichter eBook Reader, den Tolino Shine kann man problemlos überall mit hinnehmen. Dennoch ist das Display des Tolino mit 15,24 Zentimetern beinahe so groß wie eine normale Buchseite. Die Auflösung von 1.024 mal 758 Bildpunkten ist sogar noch höher als beim normalen Kindle, jedoch auf dem selben Level wie der Paperwhite und Kobo Glo. Fünf verschiedene Schriftarten und sieben Schriftgrößen ermöglichen eine individuelle Lese Einstellung beim Tolino eBook Reader. Leider sind Zeilenlänge und -abstand nicht individuell einstellbar was aber nur ein kleines Manko bei diesem Reader ist. Bedient wird der Tolino Shine über das Display mittels Touchscreen – sowohl das Blättern als auch das Einkaufen in Onlineshops ist dank dieser Funktion gut möglich. Das Blättern von einer Buchseite zur nächsten geht schnell und flüssig, lediglich bei PDF-Dateien benötigt das Gerät etwas länger. Wer das Touchscreen nicht mag, kann sich aber ebenso für die Bildschirmtastatur entscheiden. Selbstverständlich ist auch Lesen im Dunkeln dank dem integrierten beleuchteten E-Ink-Display kein Problem. Hier wird das Display vollständig und einheitlich ausgeleuchtet, was sehr positiv beim Tolino Shine auffällt.

Vom äußeren Erscheinungsbild her unterscheidet sich der Tolino Shine kaum von seinem größten Konkurrenten Kindle. Das Kindle „Paperwhite“ ist nur minimal kleiner als der Tolino Shine. Auch das Display muss sich hinter dem Kindle nicht verstecken. Gestochen scharf kommt dieses Display daher – Müdigkeitserscheinungen der Augen wird man hier kaum kennenlernen. Der hohe Kontrast sorgt dafür, dass man eBooks auch bei starker Sonneneinstrahlung gut lesen kann. Alles in allem liegt das Gerät sehr gut in der Hand und fühlt sich dank der leicht samtigen Oberfläche auch durchaus hochwertig an.

Bis zu 2.000 eBooks kann man auf dem Reader bequem speichern. Erhältlich sind diese sowohl bei Thalia als auch bei Weltbild oder Bertelsmann – je nachdem, wo man den Tolino Shine gekauft hat. Dass nur ein Webshop auf dem Reader eingebunden ist, ist ein deutlicher Nachteil dieses Gerätes. Als Großen Vorteil beim Tolino Shine kann man werten das er eine volle Integration der TelekomCloud bietet, man kann so einfach bis zu 25GB an Büchern (egal ob ePub oder PDF) in der Telekom Cloud ablegen und über WLAN darauf zugreifen, damit man auch Mobil auf die Bücher in der Cloud zugreifen kann, hat die Deutsche Telekom an über 11.000 HotSpots Deutschlandweit den zugriff für Tolino Shine Besitzer gratis Freigegeben. Bei Amazon gekaufte Ebooks lassen sich auf dem Tolino Shine beispielsweise nicht wiedergeben.

Der interne Speicher des Gerätes beträgt vier Gigabyte, wobei zwei Gigabyte für Bücher genutzt werden kann. Diesen Speicher kann man mittels micro-SD Karte übrigens auch problemlos erweitern. Alle gängigen Formate wie PDF, ACSM, TXT oder auch EPUP werden vom Tolino Shine Reader problemlos unterstützt. Sehen lassen kann sich wiederum die Akkuleistung des Readers: Immerhin bis zu sieben Wochen kann man mit diesem durchgehend lesen. Das Beleuchtete E-Ink Display des Tolino Shine hat eine Auflösung von 1024×758 Pixel, und kann 16 Graustufen Darstellen, bei eingeschalteter Beleuchtung sieht das Display Weiß wie Papier aus.

Ein mitgelieferter Browser ermöglicht zudem dank Integriertes WLAN das Surfen im Internet – auch dieses klappt einfach und problemlos. Allerdings dauert es recht lange, bevor sich die gewünschte Seite auf dem beleuchtetem Display des Tolino Shine aufbaut. Natürlich erkennt man bei genauem Hinsehen auch einige deutliche Nachteile am Gerät: So ist es hier beispielsweise nicht möglich, sich Textstellen zu markieren oder sogar eigene Anmerkungen in die E-Books zu schreiben.

Bei genauerem Hinsehen fallen dem Benutzer noch weitere Nachteile auf. Funktionen, die beim Kindle selbstverständlich sind, scheinen hier gänzlich zu fehlen. So ist es beispielsweise nicht möglich, im Querformat zu lesen und auch die Ordnung der Bücher kann nur nach vom System vorgegebenen Kriterien erfolgen. Alles in allem ist auf dem Tolino Shine eine eher minimalistische Software installiert, welche zwar das Lesen von eBooks bequem ermöglicht, bei Zusatzfeatures aber eher sparsam ist.

 

Fazit über den Tolino Shine:
Alles in allem ist der Tolino Shine jedoch – vor allem dank des günstigen Anschaffungspreises – ein durchaus ernst zu nehmender Konkurrent zum Kindle, Kobo, Booken und Co. Vom äußeren Erscheinungsbild her wirken kindle und Tolino Shine beinahe wie Zwillinge, lediglich von der technischen Ausstattung her ist der Tolino Shine vielleicht noch nicht zu 100 Prozent ausgereift. Der Tolino Shine konnte sich im Praxis Test sehr gut weg und kann sich im direkten vergleich Tolino Shine vs. Kindle Paperwhite auch sehen lassen, alles in allem kann man sagen das man sich ohne schlechtes gewissen auch den Tolino Shine Kaufen kann und dies nicht nur dank dem guten Preis.

Bilder

Tolino Shine – eBook Reader
4.94 (98.89%) 18 votes

Powered by DLx-Media - Impressum